Leistungen

Estrich-Dämmschicht-Trocknung

 

Funktionsprinzip

Überdruckverfahren

Bei dem Überdruckverfahren wird trockene erwärmte Luft über spezielle Bohrungen in die Dämmschicht eingeflutet. Die so aufbereitete Luft nimmt die Feuchtigkeit auf und gelangt über die Dehnungsfuge in den Raum. Dadurch können, insbesondere bei älteren Wasserschäden, auch Schimmelpilzsporen, Staub und Mikroorganismen in die Raumluft gelangen. Aus diesem Grund wird heute fast ausschließlich das Unterdruckverfahren eingesetzt.

Unterdruckverfahren

Beim Unterdruckverfahren wird die feuchte Luft über spezielle Bohrungen
aus der Dämmschicht  gesaugt. Die erwärmte Raumluft  strömt über die Deh-
nungsfugen bzw. Entlastungsbohrungen nach. Speziell bei diesem Verfahren
muss ein Wasserabscheider vorgeschaltet sein. Die angesaugte Luft kann
über Filter gereinigt werden.

Stand der Technik ist heute das Unterdruck- bzw. Vakuumverfahren.  Damit verhindert man den Austritt von möglichen Schimmelpilzsporen, Staub und Mikroorganismen.

Überblick

•  Adsorptions- / Kondensationstrocknung
•  zerstörungsarm

Einsatz

•  Bauteile mit Dämmschichten
•  Hohlräume

Download Datenblatt

Zurück zur Auswahl