Leistungen

Wasserschadensanierung

Wasserschäden können plötzlich auftreten oder sich schleichend über einen längeren Zeitraum entwickeln, bevor sie akut werden. Ursächlich sind unter anderem neben Rohrleitungsschäden, Löschwasser und eindringendem Regenwasser, die sogenannten elementaren Wasserschäden, zum Beispiel bedingt durch Hoch- und Grundwasser.

Genauso individuell wie die Schadenursachen sind die notwendigen Sanierungsmaßnahmen.

Schadenmindernde Sofortmaßnahmen

Die nötigen schadenmindernden Sofortmaßnahmen werden vor Ort durch die Fachkräfte der svt fachkompetent unter ökonomischen und ökologischen Aspekten eingeleitet und koordiniert.

Mögliche Maßnahmen können u.a. sein:

  • Leckageortung, Leckagebeseitigung
  • Überprüfung der elektrischen Anlagen
  • Abgrenzung und ggf. Abschottung der betroffenen Bereiche
  • Abpumpen von Restwasser
  • Schutz bzw. Auslagerung von Inventar
  • Entfernung von durchfeuchteten Gebäudebestandteilen (Abwasser-/ Hochwasserschaden)
  • Sach- und fachgerechte Entsorgung
  • Aufbau der notwendigen technischen Trocknung

Sanierung

Die zur Wiederherstellung nötigen Maßnahmen werden ermittelt und in einem Angebot zusammengefasst. Nach Erhalt des Auftrages werden die entsprechenden Gewerke durch das erfahrene svt-Projektteam zeitoptimiert koordiniert, um eine schnelle Wiederinbetriebnahme, -vermietung oder -nutzung zu gewährleisten. 

Wir setzen u.a. folgende gängige Verfahren ein:

Sofortmaßnahme - Leckageortung

Bevor eine Sanierung beginnen kann, muss die Ursache - die Leckage - ermittelt und behoben werden. Bei der Leckageortung und der Eingrenzung betroffener Bereiche werden verschiedene Verfahren eingesetzt.

Sofortmaßnahme - technische Trocknung

Nach der Ursachenbehebung und der Aufnahme des Restwassers wird schnellstmöglich die technische Trocknung eingeleitet, um einer möglichen Schadenausbreitung und mikrobiellem Befall entgegen zu wirken.